Die vierte Säule der Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ruht bekanntlich auf drei Säulen: gesetzlich, betrieblich und privat. Oberbürgermeister Bernhard Ilg kündigte an, in Heidenheim mit der „sozialen Altersvorsorge“ eine vierte Säule bauen zu wollen. „In guter Nachbarschaft“ heißt das Projekt, das in drei Stadtteilen schon funktioniert und nach und nach ausgebaut wird.

Die Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Demografie „Ich für uns“ stellte dem Generationenforum die Erfolgsbilanz nach drei Jahren Aufbauarbeit vor. Im Rahmen des Pilotprojekts „Caring Community“ geht es um neue Formen der klassischen Nachbarschaftshilfe. Testgebiete sind der Mittelrain, der Zanger Berg und Großkuchen.

„In guter Nachbarschaft“ bekommt seine Zentrale im Bürgerhaus in der Hinteren Gasse. Wer eine kurzfristige Unterstützung im Alltag benötigt, kann sich dort melden. In einer Datenbank sind Ehrenamtliche gespeichert, die dann für Einsätze vermittelt werden. Die Ehrenamtlichen gewinnen auf diese Weise ein völlig neues Betätigungsfeld. Wer sich für solche Einsätze interessiert, kann sich bei „Ich für uns“ in der Datenbank registrieren lassen.

Die Stadt Heidenheim steht mit dem Projekt nicht allein da. „In guter Nachbarschaft“ wird von 14 Organisationen gemeinsam getragen, die das Vorhaben in den nächsten Jahren mitbegleiten, unterstützen und ausbauen werden.

Das Pilotprojekt wurde in den letzten drei Jahren durch Zuschüsse aus verschiedenen Quellen finanziert. Der Großteil kam von den Pflegekassen, aus einem Stiftungskonsortium des Bundes „Engagierte Stadt“ und des Landes über das Förderprogramm „Gemeinsam sind wir bunt“. Der Landkreis Heidenheim und die Stadt Heidenheim beteiligen sich ebenfalls. Die Pilotphase war noch gar nicht beendet, da wurde das Projekt mit dem Preis „Quartier 2020“ ausgezeichnet.

Bis Mitte des Jahres legt die Duale Hochschule den Abschlussbericht ihrer Evaluation vor. Dann entscheidet der Gemeinderat, wie sich „In guter Nachbarschaft“ in der Stadtgemeinschaft verankern lässt.

Videos

In guter Nachbarschaft - wie funktioniert das?

Ehrenamtliche aus Heidenheim helfen ihren Mitbürgern für ein Miteinander in guter Nachbarschaft.

Bilder

Oberbürgermeister Bernhard Ilg eröffnet das Generationenforum.
Oberbürgermeister Bernhard Ilg eröffnet das Generationenforum.
Dorothee Raspel, bisherige Leiterin der Koordinierungsstelle für bürgerschaftliches Engagement, berichtet über die Entstehung des Projektes "In guter Nachbarschaft".
Dorothee Raspel, bisherige Leiterin der Koordinierungsstelle für bürgerschaftliches Engagement, berichtet über die Entstehung des Projektes "In guter Nachbarschaft".
Evi Lattermann (Projektkoordinatorin in drei Stadtteilen) im Interview mit Ehrenamtlichen aus Großkuchen, Zanger Berg und Mittelrain.
Evi Lattermann (Projektkoordinatorin in drei Stadtteilen) im Interview mit Ehrenamtlichen aus Großkuchen, Zanger Berg und Mittelrain.
Ulrike Bewersdorff (Bürgermentorentrainerin) berichtet vom Zanger Berg
Ulrike Bewersdorff (Bürgermentorentrainerin) berichtet vom Zanger Berg
Anton Bläßle (Bürgermentor) berichtet aus Großkuchen.
Anton Bläßle (Bürgermentor) berichtet aus Großkuchen.
Mechthild Gruber (Bürgermentorin) berichtet vom Mittelrain.
Mechthild Gruber (Bürgermentorin) berichtet vom Mittelrain.
Besucher des Generationenforums - Ehrenamtliche, Kooperationspartner, Vertreter aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.
Besucher des Generationenforums - Ehrenamtliche, Kooperationspartner, Vertreter aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.
Die neue Leiterin der Koordinierungsstelle für bürgerschaftliches Engagement, Brigitte Weber, informiert über die Umsetzung des Projektes "In guter Nachbarschaft".
Die neue Leiterin der Koordinierungsstelle für bürgerschaftliches Engagement, Brigitte Weber, informiert über die Umsetzung des Projektes "In guter Nachbarschaft".
Der Poetry Slamer Marius Hanke alias Zwergriese umrahmt das Generationenforum mit eindrücklichen Texten.
Der Poetry Slamer Marius Hanke alias Zwergriese umrahmt das Generationenforum mit eindrücklichen Texten.
(03. Mai 2018)

Kontakt

Ich für uns - Engagement in Heidenheim
Grabenstraße 15 (Meeboldhaus)
89522 Heidenheim
Telefon (0 73 21) 3 27 10 60
Fax (0 73 21) 3 23 10 60

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Koordinierungsstelle für bürgerschaftliches Engagement und Demografie

Wollen Sie auch vom Mitbürger zum Mitmacher werden? In unserer Datenbank finden Sie über 300 Angebote für ein Engagement. Gerne beraten wir Sie auch persönlich.