Mut und Zusammenhalt

Ebenso hoch wie der Andrang war die Zufriedenheit unter den 1.000 Bürgerinnen und Bürgern, die der Einladung von Oberbürgermeister Bernhard Ilg zum Bürgerempfang gefolgt sind. Die eindrucksvollen Portraits der geehrten Gruppen und Einzelpersonen verstärkten den Eindruck vom guten Zusammenhalt in Heidenheim. Ilg wünschte sich, den Veränderungen unserer Zeit mutig und ohne Vorurteile zu begegnen.

Die Geehrten des Bürgerempfangs
Die Geehrten des Bürgerempfangs

Am Bürgerempfang im Martin-Hornung-Saal des Congress-Centrums nahmen gleich fünf Abgeordnete teil. Ilg begrüßte Dr. Inge Gräßle aus dem Europäischen Parlament, Leni Breymaier und Margit Stumpp aus dem Deutschen Bundestag und die Landtagsabgeordneten Martin Grath und Andreas Stoch. Die Abgeordneten, die Stadträtinnen und Stadträten, die städtischen Fachbereichsleiter und eine großen Zahl von Repräsentanten des öffentlichen Lebens nutzten nach den Ehrungen die Gelegenheit zum Gedankenaustausch im Foyer.

In sorgfältig zusammengestellten Videos wurde die Leistung der geehrten Gruppen und Einzelpersonen gewürdigt: Karl Schaible von der Kreisverkehrswacht Heidenheim, Anton und Helene Bläßle aus Großkuchen, das Integrations-Theater „Führ dich nicht so auf! - Gelebtes Miteinander“, das Ökumenische Frauenfrühstück im Mittelrain und Filialleiter Frank Rebmann vom Real-Markt.

Die nach und nach eintreffenden Gäste wurden musikalisch begrüßt vom Musikverein Großkuchen unter Leitung von Bernd Scherieble.

Das Tanzpaar Brigitte Pfeiler und Jörg Lutz von der Tanzsportabteilung des SV Mergelstetten zeigte zwischen der Ansprache des Oberbürgermeisters (78,9 KB) und den Ehrungen ein Potpourri unterschiedlicher Tanzstile.

Videos

Karl Schaible ist seit 50 Jahren Mitglied bei der Kreisverkehrswacht Heidenheim und war fast 35 Jahre als Vorsitzender tätig. Durch die Initiative von Karl Schaible wurde 1982 die Schaffung und Inbetriebnahme der stationären Jugendverkehrsschule möglich. Neben dem Übungsplatz ist auch ein Gebäude mit Schulungsraum, sanitären Einrichtungen, einem Büro und einem Abstell- und Werkstattraum für die Fahrzeuge entstanden. Seither kann dort das Fahrsicherheitstraining für die Grundschulen stattfinden. Karl Schaible hat sich noch in vielen weiteren Initiativen für die Jugendverkehrsschule eingesetzt, beispielsweise sind dank Karl Schaible im Jahr 2016, 22 neue Fahrräder angeschafft worden.

Das Ehepaar Engagiert sich außergewöhnlich stark und vielseitig in verschiedenen Vereinen und Institutionen in Großkuchen und das zum Teil über Jahr zehnte hinweg. Dazu gehören die Feuerwehr, der Gesangverein Sangeslust Großkuchen, der Rentner- und Seniorenclub Großkuchen, der VdK Ortsgruppe Großkuchen, das Programm „Caring Community“ in Großkuchen, zudem ist Herr Bläßle seit Jahrzehnten in der Theatergruppe des Ortes aktiv und ist bis heute der Nikolaus bei Weihnachtsfeiern und am Nikolaustag. Frau Bläßle betreut Demenzkranke Personen und erfreut jeden bei allen Veranstaltungen mit Ihren Koch- und Backkünsten.

Die Theatergruppe besteht seit 2013. Die Spielleiterinnen Brigitte Krug-Oberlader und Helen Döbelin (Mutter und Tochter) haben sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund mit unterschiedlicher Sprachkompetenz, unterschiedlichem Bildungsstand und sozialer Herkunft zusammenzuführen, um gemeinsam mit viel Spaß ein Theaterstück zu entwickeln, es zu inszenieren und zur Aufführung zu bringen. Denn Theaterspielen verändert den Blickwinkel, stärkt das Selbstbewusstsein, fördert gegenseitiges Verständnis und Toleranz und ist nicht nur ein Gewinn zur Bewältigung des realen Lebens, sondern auch ein wichtiger Schritt zur Integration. Die derzeit 18 Mitwirkenden sind zwischen 7 und 82 Jahre alt. Somit fördert das Projekt auch das Zusammenleben der Generationen.

Seit 1989 organisieren ca. 7 Frauen ein monatliches, generationsübergreifendes Frühstück mit Bildungsangebot im ökumenischen Gemeindezentrum auf dem Mittelrain. Neben dem Frühstück werden die Teilnehmerinnen mit unterschiedlichsten Vorträgen aus allen Bereichen des Lebens unterhalten. Hierfür werden extra Referenten, auch von extern, gebucht.

Herr Rebmann engagiert sich als Geschäftsführer von Real in vielen verschiedenen Projekten der örtlichen Gemeinschaft. Zum einen kommen jedes Jahr zur Weihnachtszeit Kindergartenkinder, um im Real Weihnachtsplätzchen zu backen. Zum anderen beliefert Real jeden Samstag den Wochenmarkt in Großkuchen und die Senioren aus Heidenheim können sogar per E-Mail ihre Lebensmittel von Real nach Hause bestellen. Außerdem kann die  Boule-Gruppe auch im Winter trainieren, da Herr Rebmann hierfür die Tiergarage von Real zur Verfügung stellt. Diese, und noch viele weitere Projekte werden durch Herr Rebmann und Real gefördert.


Bilder

Begegnung im Foyer
Begegnung im Foyer
Barbara und Bernhard Ilg beim Defilee der Gäste
Barbara und Bernhard Ilg beim Defilee der Gäste
Prominente Gäste aus allen Parlamenten
Prominente Gäste aus allen Parlamenten
Oberbürgermeister Bernhard Ilg bei seiner Ansprache
Oberbürgermeister Bernhard Ilg bei seiner Ansprache
Musikverein Großkuchen
Musikverein Großkuchen
Tanzpaar Brigitte Pfeiler und Jörg Lutz
Tanzpaar Brigitte Pfeiler und Jörg Lutz
Karl Schaible von der Kreisverkehrswacht
Karl Schaible von der Kreisverkehrswacht
Helene und Anton Bläßle aus Großkuchen
Helene und Anton Bläßle aus Großkuchen
Brigitte Frau Krug-Oberlader (rechts) mit ihrer Theatergruppe
Brigitte Frau Krug-Oberlader (rechts) mit ihrer Theatergruppe
Barbara Kocka und Ilona Hiller mit dem Team des Frauenfrühstücks
Barbara Kocka und Ilona Hiller mit dem Team des Frauenfrühstücks
Frank Rebmann vom Real-Markt mit seiner Mitarbeiterin Jasmin Hamm
Frank Rebmann vom Real-Markt mit seiner Mitarbeiterin Jasmin Hamm

Kontakt

GB 10 Allgemeine zentrale Verwaltungsaufgaben und Geschäftsstelle Gemeinderat
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim
Telefon (0 73 21) 3 27 21 10