Heidenheim als sozialste Stadt

Besser leben, besser wohnen und besser arbeiten. Dieses Versprechen will die Stadt Heidenheim gegenüber den eingesessenen und den neu hinzugekommen Einwohnern laut Ilg auch weiterhin einlösen. Sei es durch einen kommunalen Ordnungsdienst oder durch den Rathausumbau sowie das Projekt "Auf gute Nachbarschaft“. Auf diese Weise soll Heidenheim zur sozialsten Stadt in der Region und darüber hinaus werden.

„Eine Stadt ist Arena und Retorte des Wandels und in ständiger Bewegung“, so Ilg und nannte als Beispiel die neue Stadtbibliothek. Auch für die Achse rund um das Rathaus, die Stadtbibliothek und die Christianstraße zeichnet sich ein Wandel ab. Für den Innenstadttunnel gibt es neue Chancen.

Ilg dankte engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern durch verschiedene Auszeichnungen:

Eberhard Colditz, seit der Gründung 1994 Vorsitzender des Fördervereines der Musikschule unterstützt mit seiner Tätigkeit nicht nur die musikalische Bildung, sondern bringt die Musik auch in die Öffentlichkeit. Außerdem initiiert er zahlreiche Aktivitäten, wie beispielsweise den Kammermusikwettbewerb oder die erste Bläserklasse in Heidenheim. Als Dank erhielt Colditz die Ehrenamtsmünze für Vereinsvorsitzende.

Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich Barbara Härtl ehrenamtlich im Diakonischen Werk. Zunächst im Bereich der ambulanten Sterbebegleitung, anschließend im Diakonieladen. Dabei ist es Härtl ein Anliegen, den Menschen Würde und Wert zu geben. Für das mit hohem Verantwortungsbewusstsein und Mitmenschlichkeit getragene Engagement nahm Härtl die Ehrenamtsnadel in Gold entgegen.

Kampfsport trifft soziale Verantwortung. Unter diesem Motto lässt sich die Arbeit der Gruppe „Start e.V.“ zusammenfassen. Die Leiter Eduard und Juri Marker haben sich dem Kampfsport Sambo verschrieben, der sich aus den effektivsten Techniken verschiedener Kampfsportarten zusammensetzt. Mit seinem Angebot erreicht „Start e.V.“ viele Spätaussiedler und setzt sich als multifunktionaler Integrationsverein ehrenamtlich, aktiv und erfolgreich für jugendliche Migranten ein. Mit einer Urkunde und einem finanziellen Zuschuss bedankte sich das Stadtoberhaupt.

Seit einigen Jahren werden beim Bürgerempfang auch Unternehmen für vorbildliches Engagement geehrt. Unternehmen, die sich als Bürger der Stadt verstehen und mit ihren Ressourcen und Talenten einbringen. Eine solche Unternehmerin ist auch Christiane Majer-Allgeier als Chefin der Königsbräu. Vereine vor Ort, Kirchen und Stadtlauf profitieren von der Großzügigkeit der Unternehmerin. Oggenhausen verdankt ihr eine Vielzahl von Aktivitäten. Eine Urkunde dokumentiert ihr Engagement.

Etwa 80 Jugendliche vertraten den Neuen Kammerchor Heidenheim. Der Chor ist international erfolgreich und wird mit Preisen überschüttet. Dafür investieren die Sängerinnen und Sänger einen Großteil ihrer Freizeit in Proben und Konzertreisen. Dies tun sie mit Leidenschaft und Herzblut. Das Singen macht den jungen Leuten Spaß und sie begeistern ihre Zuhörer. Dies haben sie bei einem anschließenden Auftritt bewiesen. Mit einer Urkunde und einer Spende drückte Ilg seine Anerkennung aus.

Als Ohren- und Augenschmaus bereicherten der Musikverein Oggenhausen und die Showgruppe der Rhythmischen Sportgymnastik die Neujahrsveranstaltung der Stadt.

Videos der Geehrten


Eberhard Colditz – Bürgerempfang Heidenheim 2017



Barbara Härtl – Bürgerempfang Heidenheim 2017



Start e. V. Heidenheim – Bürgerempfang Heidenheim 2017



Königsbräu Oggenhausen – Bürgerempfang Heidenheim 2017



Neuer Kammerchor Heidenheim – Bürgerempfang Heidenheim 2017

Heidenheim TV berichtete ebenfalls vom Bürgerempfang 2017.Dabei wurden auch prominente Gäste aus Landkreis, Stadt und Politik zum Thema Ehrenamt und bürgerliches Engagement in Heidenheim interviewt.

HDH-TV zeigt nochmals alle Highlights des Bürgerempfangs 2017.

Bilder

Kontakt

GB 10 Allgemeine zentrale Verwaltungsaufgaben und Geschäftsstelle Gemeinderat
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim
Telefon (0 73 21) 3 27 21 10
Fax (0 73 21) 3 23 21 11